Digitale Trends – was kommt auf uns zu?

NIJI hat sich auf die digitale Transformation spezialisiert und verfolgt seit mehreren Jahren die CES in Las Vegas, um die wichtigsten digitalen Trends zu erkennen. Das Unternehmen, dessen Pariser Büros sich seit zwanzig Jahren in Issy-les-Moulineaux befinden, lässt sich davon inspirieren und berät große Unternehmen und Gebietskörperschaften. Am 27. Januar präsentierten die vier Experten, die mit der Begleitung der erstmals online organisierten Show beauftragt waren, einen faszinierenden Überblick über die neuen Trends, die über Microsoft Teams beobachtet werden. 

Wie Olivier Ezratty, ein weiterer Experte, der die Messe in Las Vegas regelmäßig besucht, schreibt, „konnte diese Momentaufnahme des Jahresbeginns über den Stand des aktuellen technologischen Angebots nicht in der gleichen Weise wie üblich analysiert werden. Die Entdeckung neuer Produkte, sei es von großen etablierten Unternehmen, KMU oder Start-ups, profitierte nicht vom Zufall des Besuchs einer physischen Messe. Die Fähigkeit der Aussteller, über ihre Medienarbeit für sich zu werben, war noch wichtiger als sonst, um sich von der Masse abzuheben.“

Die 5 größten digitalen Trends

1. Bekämpfung unsichtbarer Bedrohungen, wie z. B. Covid-19-Viren

Mit dem von Airthings entwickelten Virendetektor für die Luft, der Targus-Lampe für die stündliche UV-Desinfektion von Tastaturen und Smartphones, dem Antigentest für zu Hause von 1drop oder dem Covid-Symptomaufkleber von BioIntelliSense kann man der Coronavirus-Pandemie Covid-19 nicht entkommen. Ein großer Schritt der digitalen Trends

2. Gesundheit mit Do it Your Health

Die bessere Kontrolle unserer Gesundheit durch regelmäßiges Messen unserer Vitalwerte ist kein neuer Trend, aber er wurde durch die Coronavirus-Pandemie offensichtlich noch verstärkt. Auf der CES haben wir einen Laborassistenten für Ihr Wohnzimmer entdeckt, der von der französischen Rapid Group entwickelt wurde, einen Fruchtbarkeitstest von Oova (USA), mit dem Sie Ihren Hormonspiegel in Echtzeit bestimmen können, oder einen vernetzten Inhalator zur Kontrolle Ihrer Lunge von Breathings (Südkorea). Mit Beenose von Lify Air, einem optischen Sensor, der in Zusammenarbeit mit dem CNRS (Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung) entwickelt wurde, um Pollen in der Luft aufzuspüren und Allergiker zu warnen, wird es sogar möglich sein, saisonalen Allergien ein Ende zu setzen. Das System wird derzeit in drei französischen Regionen getestet. Die Koreaner gehen sogar noch weiter, indem sie „Puppy Doc“ einführen, um die Gesundheit ihres Hundes zu überwachen.

3. Gewährleistung der globalen Sicherheit

Es gibt eine Flut von Technologien zur Gewährleistung der Sicherheit:

Überwachungsdrohnen, Peilarmbänder, Infrarot-Scanner zur Temperaturmessung, Lieferroboter usw. Das deutsche Unternehmen Infineon hat ein System zur Überwachung des Eingangspegels in Geschäften entwickelt, Ekin Smart city, ein weiteres deutsches Unternehmen, ein autonomes Auto, das einen Verkehrspolizisten ersetzen soll, und eine neue Generation von Radarkameras in der Stadt, die die Einhaltung von roten Ampeln, Trennlinien und anderen Verkehrsvorschriften kontrolliert. Es wird möglich sein, die Anwesenheit von Menschen an einem Ort durch die Analyse von Wifi-Wellen und Lügen über eine Kamera zu erkennen.

Angesichts der im Zuge der Gesundheitskrise beobachteten explosionsartigen Zunahme der Internetkriminalität, die auf die massive Nutzung von Telearbeit und E-Commerce zurückzuführen ist, hat das englische Unternehmen Zobi ein Gerät vorgestellt, das das Unternehmensnetz schützt, indem es alles überprüft, was seltsam aussieht.

4. Telearbeit – überall arbeiten

Angesichts der weltweit um 40 % gestiegenen Zahl von Arbeitnehmern, die per Telearbeit tätig sind, haben Erfinder Hochkonjunktur. Das koreanische Unternehmen Salin stellt sich vor, dass Sie Ihre Kollegen in Ihrem Wohnzimmer treffen können, in der virtuellen Realität, dank einer Augmented-Reality-Brille, oder sogar als 3D-Hologramm auf Ihrem Smartphone für das amerikanische Unternehmen IKIN, das es ermöglicht, ein Objekt während einer Kommunikation zu materialisieren. IBM Japan hat einen Schreibroboter erfunden, der eine mündliche Besprechung transkribiert. Leider ist es im Moment nur in Japan erhältlich.

Die Experten von Niji haben auch einen Radar entwickelt, der unsere schlechte Körperhaltung erkennt, oder eine vernetzte Box, die uns hilft, konzentriert zu bleiben, einen speziellen Platz im Haus, der mit allen erdenklichen Technologien ausgestattet ist.

5. Neue Energien zur Rettung des Planeten

Der Klimawandel ist die andere große Herausforderung unserer modernen Welt, und auch hier mangelt es nicht an Ideen zur Anpassung an ihn. Schneider Electric hat beispielsweise ein Gerät vorgestellt, das automatische Energiequellen entsprechend dem Verbrauchsbedarf der verschiedenen Geräte auswählt, um den richtigen Energiemix für den Haushalt vorzuschlagen. Ein anderes französisches Unternehmen, Dracula Technologies, stellte eine Batterie mit ewiger Lebensdauer für vernetzte Gegenstände vor, die Batterien in Alltagsgegenständen ersetzen soll. Außerdem gibt es einen Warmwasserbereiter, der Energie aus Abwasser zurückgewinnt, von Quantia, der eine 70%ige Reduzierung der Warmwasser-/Sanitärstation verspricht, einen angeschlossenen Lautsprecher mit hydraulischer Energie oder einen Kohlendioxid-Sauger, der die CO2-Abscheidung beschleunigt.

Wir von BEEZE wünschen viel Spaß bei der Digitalisierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner