Schnell & einfach das Büro entrümpeln: 7 Tipps

Ein aufgeräumter und unordentlicher Arbeitsplatz sorgt für weniger Stress, da er Ihnen mehr Raum für die Erledigung Ihrer Aufgaben gibt und Sie von visuellen, stressverursachenden Ablenkungen befreit. Vielleicht haben Sie die Beseitigung des Durcheinanders aufgeschoben, weil Sie an bestimmten Dingen hängen, weil Sie unter Zeitdruck stehen oder weil Sie einfach keine Entscheidungen über Ihre Sachen treffen wollen. Aber was auch immer der Grund ist, hier ist der Ausweg.

1. Finden Sie heraus, was Sie überhaupt brauchen

Schreiben Sie eine Liste mit allem, was Sie mindestens ein bis zwei Wochen lang benutzen. Am Ende der zwei Wochen haben Sie eine Liste der Dinge, die Sie tatsächlich benutzen und wahrscheinlich behalten sollten. Alles andere, mit Ausnahme von gelegentlich benutzten Kabeln oder Akten, wird wahrscheinlich nach dem Motto „nur für den Fall“ aufbewahrt und ist ein Kandidat für die Digitalisierung oder Spende.

2. Setzen Sie die Entrümpelung Ihres Arbeitsplatzes auf Ihre Agenda

Sobald die „Entrümpelung“ in Ihrem Kalender steht, sollten Sie sich der Aufgabe verpflichtet fühlen. Wenn Sie sich die Zeit freihalten, können Sie sicher sein, dass die Reinigungsarbeiten nicht mit anderen Dingen kollidieren, so dass Sie sich weniger gestresst fühlen und die Arbeit als Priorität betrachten. Sollten Sie jedoch zu wenig Zeit haben oder eine Entrümpelung Ihres gesamten Bürokomplexes planen, können Sie auch die Hilfe von professionellen Entrümplern in Anspruch nehmen. Wir haben unsere Büroräume beispielsweise von einem Bremer Entrümpelungsunternehmen entrümpeln lassen. Ein kompletter Neustart!

3. Sortieren, umräumen und spenden.

Sobald Sie wissen, was sich in Ihrem Büro bewährt, trennen Sie alles, was im Büro verbleibt, von den Dingen, die Sie weggeben wollen (z. B. Dinge, die Sie mit nach Hause nehmen oder die in einen Vorratsschrank gehören) oder die Sie weggeben wollen. Seien Sie rücksichtslos, auch mit Ihrer Sammelschublade. Behalten Sie nichts, was Ihre Arbeit nicht unterstützt oder Sie wirklich glücklich macht. Sie sollten in der Lage sein, den Zweck jedes einzelnen Gegenstandes in Ihrem Raum zu erkennen, und es sollte keine Duplikate geben. Wenn es Gegenstände gibt, die Sie nicht spenden können, geben Sie sie bei Ihrem nächsten Recycling-Center ab. Beachten Sie dabei diese Tipps:

  • Digitalisieren Sie, was Sie können. Gegenstände wie Visitenkarten können verschwinden, sobald Sie die Personen, die sie zur Verfügung gestellt haben, als LinkedIn-Kontakte hinzufügen.
  • Gegenstände, die Sie auf Seminaren oder Kongressen geschenkt bekommen haben, können nicht mit Auszeichnungen oder Leistungsnachweisen konkurrieren.
  • All-in-One-Geräte (z. B. Scanner-Drucker-Fax, Klebeband und Post-it-Halter) können eine große Platzersparnis sein.

4. Ordnen Sie Ihren Schreibtisch sinnvoll an

Wenn Sie alles Unnötige aus dem Weg geräumt haben und eine genaue Vorstellung davon haben, was in Ihrem Büro verbleibt, sehen Sie sich um und überdenken Sie Ihren Arbeitsplatz. Vielleicht gibt es eine bessere Möglichkeit, sich einzurichten, vor allem, wenn Sie den Platz an den Wänden gut ausnutzen. Je mehr Sie etwas benutzen, desto näher sollte es bei Ihnen sein.

5. Kaufen Sie passende Gegenstände für Ihren Schreibtisch

Wenn Sie die Anordnung Ihres neuen Schreibtisches im Kopf haben, gehen Sie los und kaufen Sie Behälter, Taschen oder andere Dinge, die Sie brauchen, um Ihre Sachen zu organisieren. Funktionalität ist Ihre Priorität. Doch bei all der Funktionalität sollten Sie nicht Ihren persönlichen Stil vergessen. Farben, die Ihnen gefallen, können Ihre allgemeine Stimmung verbessern und somit Ihr Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Auch Bilder von Ihren Liebsten wirken sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus. Funktionalität ist wichtig, doch Ihr Wohlbefinden ist noch wichtiger.

6. Verstauen Sie Ihre Gegenstände

Da Ihr Schreibtisch nun eingerichtet ist, räumen Sie alles an den gewünschten Platz. Verpflichten Sie sich, diese Gegenstände immer wieder in ihr „Zuhause“ zurückzustellen, wenn Sie sie nicht mehr brauchen. Auf diese Weise finden Sie immer, was Sie brauchen, und Sie kaufen nicht aus Versehen einen Ersatz für etwas, das Sie bereits haben.

7. Der letzte Schliff

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Schreibtisch ist wieder sauber und benutzbar! Aber Sie müssen dafür sorgen, dass es so bleibt. Gehen Sie einmal pro Woche durch Ihr Büro und entsorgen Sie den angesammelten Müll. Essen Sie nicht an Ihrem Schreibtisch, nehmen Sie keine Werbegeschenke an und kaufen Sie keine weiteren Regale oder Behälter, um noch mehr Dinge unterzubringen. Wer regelmäßig seinen Schreibtisch entrümpelt, spart sich Zeit und Nerven!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner