15 Social Media Trends für 2021 und darüber hinaus

Das Jahr 2021 hat einen einzigartigen Kundenstamm mit besonderen Anforderungen hervorgebracht – und die Social-Media-Trends folgen ihm. Die Menschen haben sich an das virtuelle Leben angepasst, die Technologie hat sich in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt, und die Verbraucher drängen darauf, den gesellschaftlichen Wandel mitzutragen. Jede Marketingstrategie muss diese Kräfte erkennen und sich an sie anpassen, oder sie wird sterben – denn wenn sie sich nicht anpassen kann, wird sie nicht lange überleben.

Hier stellen wir dir die 15 Social Media Trends für 2021 und darüber hinaus vor – Trends, mit denen sich deine Marketingabteilung aktiv beschäftigen sollte. Wenn du noch nicht alle diese Punkte abhakst, ist das kein Problem – es ist nie zu spät, damit anzufangen. Diese Social-Media-Trends sind im Moment brandaktuell, also mach dich mit ihnen vertraut und leg los. So triffst du deine Kunden auf eine Weise, die zeitgemäß, relevant und zukunftsorientiert ist. Im Einzelnen werden wir erkunden:

  • TikToks fortgesetzte Eroberung
  • Die Macht von Livestream, um mit Verbrauchern in Kontakt zu treten
  • Virtuelle Realität im Mainstream
  • Augmented Reality ist überall
  • Der Audio-Chat erobert die Welt im Sturm
  • Videoinhalte sind König
  • Instagram Stories für strategisches Marketing
  • Reddit für Marktinformationen in Echtzeit
  • Jeder braucht künstliche Intelligenz
  • Der Boom des wertorientierten Kaufens
  • Psychografische Daten sind die neuen demografischen Daten
  • Es dreht sich alles um Inklusivität
  • Der Showdown der Nachhaltigkeit
  • Flexitarier setzen sich an den Tisch
  • Influencer und KOLs drücken auf das soziale Gaspedal

Und bevor wir loslegen, hier noch ein paar soziale Statistiken, die du im Hinterkopf behalten solltest:

Der durchschnittliche Social-Media-Nutzer ist mehr als zwei Stunden pro Tag in den sozialen Medien aktiv.

Was die monatlich aktiven Nutzer angeht, liegt Facebook mit 2,7 Milliarden an der Spitze, gefolgt von Instagram mit 1,15 Milliarden, TikTok mit 689 Millionen, Snapchat mit 433 Millionen, Reddit mit 430 Millionen und Twitter mit 353 Millionen.

Von allen Social-Media-Plattformen erhalten Beiträge auf TikTok das höchste Engagement pro Beitrag.

Damit wären wir auch schon bei den heißesten Social Media Trends!

1. TikToks anhaltende Übernahme

Im letzten Jahr hat TikTok die Charts in den App-Stores angeführt und Zahlen erreicht, für die andere Social Media-Plattformen Jahre brauchten. Die Plattform hat jetzt mehr als 689 Millionen monatlich aktive Nutzer, die sich im Durchschnitt fast eine Stunde auf der Plattform aufhalten – das ist ein Social Media-Trend mit Ausdauer!

Lass dich nicht davon täuschen, dass die Plattform nur für ein junges Publikum gedacht ist – und lass dich auch nicht davon abhalten, dich mit deiner Marke dort zu engagieren. Richte deine Social Listening Tools in die richtige Richtung, um zu verstehen, wie du deine Kunden am besten mit Inhalten ansprechen kannst, die ins Schwarze treffen. TikTok ist noch nicht fertig mit der Explosion.

Wenn du Inspiration brauchst, schau dir die Männerpflegemarke Manscaped an. Sie haben die Social-Media-Trends im Griff. Sie nutzen nicht nur NetBase Quid, um sich zu informieren, sondern haben auch einen Homerun auf TikTok gelandet, indem sie sich mit einem augenzwinkernden Humor einbringen, der bei den Fans der Marke gut ankommt.

2. Livestreams, um mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten

Letztes Jahr war das Jahr, in dem sich alle mit Livestreaming vertraut gemacht haben. Den Social-Media-Trend gibt es schon eine Weile, aber die Verbraucher haben ihn nicht regelmäßig genutzt. Jetzt, wo die lähmende Ungewissheit der Pandemie hinter uns liegt, befinden wir uns in einer Welt, in der Zoom, Facetime und Instagram Live so selbstverständlich sind, wie eine gut getragene Jeans anzuziehen. Da jetzt jeder damit vertraut ist, sollte auch deine Marke mitmachen. Du kannst deine Markengeschichte erzählen, deine Marke vermenschlichen und gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Verbraucher eingehen.

Lass dich von deinen Social Listening Tools in die Richtung führen, in die deine Kunden sprechen, und gestalte deine Inhalte so, dass sie ein Bedürfnis erfüllen. Lass dich davon inspirieren, wie Chewy, ein Online-Händler für Tierbedarf, vorgeht. Er nutzt diesen Social-Media-Trend und steigert sein Engagement durch Livestreams. Unter den anderen Inhaltsformen kommt die Live-Show Chewy Vet Q&A bei den Fans am besten an.

3. Virtual Reality wird zum Mainstream

VR hat sich im letzten Jahr von einer Kuriosität zum Mainstream entwickelt, da sich viele danach sehnten, unterwegs zu sein, es aber nicht konnten. Ja, VR-Headsets und Spiele stehen an der Spitze, aber viele andere kreative Anwendungen haben sich als führende Social Media Trends herauskristallisiert. Menschen trainieren an abgelegenen Orten, besichtigen weit entfernte Orte wie den Vatikan über VR-Touren und erledigen sogar ihren Autokauf virtuell mit Vroom.

Virtual Reality hebt deine Markenbotschaft auf eine ganz neue Ebene. Jede Marke hat eine Geschichte zu erzählen – warum nicht auch virtuell? Genau das hat Patrón Spirits mit seiner Virtual Hacienda Tour getan. Das Erlebnis zeigt die Herstellung, Reifung und Abfüllung ihres Tequilas aus der Perspektive einer Biene. Die Tour wurde zunächst für das Oculus Rift-Headset entwickelt. Dann wurde sie auf Google Cardboard erweitert und kann auch über Smartphones und Tablets angesehen werden. Das ist eine super spannende Art und Weise, deinen Kunden die Welt zu zeigen und deine Markengeschichte zu erzählen.

4. Die zunehmende Akzeptanz von Augmented Reality

Jeder ist mit AR durch Social Media Apps wie Snapchat und TikTok bestens vertraut. Aber die Technologie kann viel mehr, als deinen Großeltern – ähm, Kindern – Tiergesichter aufzusetzen. Vorausschauende Marken nutzen diesen Social-Media-Trend bereits, um AR in ihren Marketing-Mix einzubauen, und es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen, ob die Technologie auch zu deiner Marke passt.

Die Auswirkungen für AR und den Einzelhandel sind enorm. Ikea hat zum Beispiel eine AR-fähige App eingeführt, mit der Verbraucher/innen Ikea-Produkte in ihrem Zuhause visualisieren können. Converse hat eine App entwickelt, mit der die Nutzer/innen ein Schuhmodell auswählen können, das sich dann auf ihre Füße legt, wenn sie ihr Tablet oder Smartphone auf sie richten. Das ist zukunftsweisendes Marketing – und es wird sicher noch viel mehr geben.

5. Audio-Chat-Plattformen finden ihren Platz bei Unternehmen

Audio-Chat-Plattformen wie Clubhouse und Twitters Spaces befinden sich noch im Anfangsstadium. Clubhouse ist nach wie vor nur auf Einladung zugänglich und erfreut sich bei seiner wachsenden Zahl von Nutzern großer Beliebtheit, zumal es seit kurzem auch für Android-Nutzer verfügbar ist. Die Antwort von Twitter auf Clubhouse ist Spaces, das sich noch in der Einführungsphase befindet.

Clubhouse befindet sich noch in der Einführungsphase und ist noch kein geeigneter Kanal für einen harten Verkauf. Das wird sich aber sicher ändern. In der Zwischenzeit werden Marken aufmerksam, denn die Plattform spricht einen heißen Social Media-Trend an und ist vollgepackt mit Influencern. Einige Marken und Institutionen haben bereits Konten eingerichtet, um sich auf der Plattform zu engagieren, wenn sie sich unweigerlich für irgendeine Form des Marketings öffnet. Und das ist eine großartige Idee, denn die Teilnehmer sind mit Leidenschaft dabei – sie lieben und hassen die Unmittelbarkeit des Kanals und die echten Gespräche, die sie dort führen.

In der Zwischenzeit nehmen bereits viele Markenmanager und Führungskräfte an den Clubhouse-Gesprächen teil und überbrücken die Kluft zwischen Marke und Verbraucher in einem einzigartigen Forum. Dieser Social-Media-Trend wird sich im Laufe des Jahres noch stark ausweiten.

6. Video wird die Oberhand gewinnen

Videoinhalte sind der unangefochtene König der Social Media-Inhalte – und dominieren die Social Media-Trends, und das wird sich so schnell nicht ändern. Facebook-Nutzer/innen konsumieren jeden Tag etwa 100 Millionen Stunden Video. Nach Angaben von YouTube konsumieren die Nutzer/innen der Plattform täglich astronomische 1 Milliarde Stunden an Inhalten. Auch Plattformen wie Instagram, Snapchat und TikTok sind stark auf Videoinhalte ausgerichtet – jede mit ihrer eigenen Persönlichkeit.

Du musst nicht nur die Feinheiten jeder Plattform, auf die du Videos hochladen willst, verstehen, sondern auch deine Zielgruppe und die Trends in den sozialen Medien, die sich durchsetzen. Deine Social Listening Tools sind dabei von unschätzbarem Wert. Groupon zum Beispiel macht hervorragende Arbeit mit Videoinhalten, die auf bestimmte Aspekte seiner Kunden abzielen. Das Unternehmen hat eine breite Kundenbasis, veröffentlicht aber auch Inhalte über Reisen oder Videos mit Rezepten, wenn es darum geht, bestimmte Zielgruppen direkt anzusprechen. Wenn du dies tust und die Inhalte auf die einzelnen Plattformen abstimmst, kannst du ein ausgeklügeltes Marketing betreiben.

7. Instagram Stories für strategisches Marketing

50 % der Instagram-Nutzer/innen lernen die Produkte einer Marke über die Story-Funktion kennen und 85 % folgen mindestens einer Marke. Das ist ein Social Media-Trend, der so schnell nicht verschwinden wird. Aber nicht jede Marke nutzt ihn, und das ist so, als würdest du in deinem Restaurant nur einen Tisch decken, obwohl es Platz für zwei gibt. Zunächst einmal erscheinen Stories ganz oben in der App und sind eine tolle Ergänzung zu deinen normalen Posts. Mit Instagram Stories kannst du deine Kunden vorstellen, deine Markengeschichte erzählen, mit Influencern zusammenarbeiten, Umfragen und Quiz erstellen und sogar live gehen.

Marken nutzen IG Stories zunehmend, um ihre Inhalte abwechslungsreich zu gestalten und für Abwechslung zu sorgen. Stories bieten eine reichhaltige Ressource für das Markenmarketing, die du nicht übersehen solltest. Hier ist zum Beispiel ein Schnappschuss aus einer Story von NYX Cosmetics mit einem ihrer Produkte und einem Link zum Kauf. Für deine Fans ist es ganz einfach, die Produkte zu kaufen, die du vorstellst.

8. Reddit als Echtzeit-Marketing-Informationspool

Reddit wird von Marken oft übersehen, aber das sollte nicht sein, denn Reddit ist ein Social Media Trend für sich. Es ist nicht so auffällig wie viele andere Social-Media-Plattformen, aber seine Nutzer nehmen es sehr ernst. Das sollte deine Marke auch, denn es ist eine Goldgrube für Informationen über die Stimme des Kunden (VoC).

Davon gibt es auch eine Menge, denn Reddit hat 430 Millionen aktive monatliche Nutzer. Das sind 77 Millionen mehr als bei Twitter. Die Nutzerinnen und Nutzer diskutieren auf der Plattform ausführlich über Marken und Produkte, und für viele Menschen ist Reddit die erste Anlaufstelle, um neue Produkte oder Ideen zu prüfen. Da die Diskussionen und Inhalte hauptsächlich textbasiert sind, sollte es ein Kinderspiel sein, Reddit-Unterhaltungen in deine Social Media Listening Tools zu integrieren, um Marktinformationen zu gewinnen und Schwachstellen in deiner Kategorie zu finden, die du ausgleichen kannst. Zumindest in NetBase Quid ist das leicht möglich!

9. KI-informierte Bemühungen werden überall sein

Marken, die keine Social-Media-Analysen mit künstlicher Intelligenz nutzen, werden von denen, die es tun, abgehängt. So wichtig ist das. Wie sollst du sonst mit diesen Social Media Trends Schritt halten? Heutzutage gibt es so viele Social-Media-Aktivitäten, dass es die menschlichen Fähigkeiten bei weitem übersteigt, sie alle zu erfassen.

Künstliche Intelligenz ermöglicht es dir, jede Erwähnung einer Marke zu erfassen und so das ultimative Wissen über Verbraucher, Wettbewerb und Markt zu erhalten. Marken, die nicht mit an Bord sind, können einfach nicht mithalten. Sieh dir nur die Stimmungsmacher in den Online-Gesprächen über künstliche Intelligenz in den letzten dreißig Tagen an. Das Wort „helfen“ sagt alles. Wenn es um künstliche Intelligenz geht, brauchen Markenmanager sie, um den Online-Rausch zu durchdringen und die endlosen Trends in den sozialen Medien zu verstehen. Also, sorge dafür, dass deine Marke sie hat!

Bedenke aber, dass künstliche Intelligenz nicht gleich künstliche Intelligenz ist. Gib dich nicht mit minderwertigen und hübschen Grafiken zufrieden – eine erstklassige KI stellt sicher, dass die Kennzahlen zu deinem Markenstatus vertrauenswürdig sind.

10. Wertorientierter Kaufboom

Inzwischen haben sich die Verbraucher an den E-Commerce gewöhnt und kennen eine Handvoll Marken, die ihnen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Die Pandemie ist zwar noch nicht ganz überstanden, aber die Verbraucher/innen wollen immer noch sicherstellen, dass sie ihr Geld so weit wie möglich ausgeben – und das ist kein Social-Media-Trend, sondern eine Tatsache des Lebens.

Die Verbraucher hatten viel Zeit, um zu überdenken, wie sie einkaufen und bei wem sie einkaufen. Ein Teil des Wertes, den sie neben den Kosten wahrnehmen, umfasst den Kundenservice, die Kundenerfahrung, die Meinung anderer Nutzer über die Marke, die Personalisierung und Treueprämien oder Rabatte. Marken, die in einem dieser Bereiche zu kurz kommen, haben das Nachsehen gegenüber Verbrauchern, die einen ganzheitlichen Wert von Anfang bis Ende erwarten.

Eine andere Seite dieser Werte dreht sich um Nachhaltigkeit und Inklusivität, auf die wir weiter unten eingehen werden.

11. Psychografische Einblicke als Unterscheidungsmerkmal

Vorbei sind die Zeiten, in denen Marken die Verbraucherdaten nach demografischen Gesichtspunkten auswerteten und ihre Kunden „verstanden“ haben. Das liegt daran, dass die heutigen Social Listening Tools auf künstlicher Intelligenz beruhen, die viel tiefer geht als nur Geschlecht, Rasse, geografische Lage usw.

Einige der heutigen Social Analytics Tools sind in der Lage, psychografische Daten über die Verbraucher, die über deine Marke sprechen, zu extrahieren, um ihre Werte, Einstellungen, Interessen und Persönlichkeitsmerkmale zu verstehen. Diese psychografischen Elemente zeichnen ein lebendiges Bild deiner Zielgruppe, das weit über die üblichen demografischen Daten hinausgeht. Wenn du deine Zielgruppe auf diese Weise kennst, bist du der Konkurrenz einen Schritt voraus und kannst deine Marketingbotschaften und Produktplatzierungen zielgerichtet einsetzen. Achte darauf, dass deine Tools hier den richtigen Ton treffen.

Wenn wir z. B. die Daten derjenigen untersuchen, die über Clubhouse posten, werden wir feststellen, dass das Publikum viel jünger ist als erwartet – und das ist nur eines der vielen Teile des psychografischen Kuchens, den wir über diese Zielgruppe untersuchen können.

12. Inklusivität in Form und Funktion

Inklusivität ist nicht mehr nur ein Trend in den sozialen Medien, sondern eine Bewegung. Inklusives Marketing ist heutzutage ein Muss für Marken, und das bedeutet auch, dass sie sich nicht taub stellen dürfen. Zu viele Marken haben eine unnötige Krise durchgemacht, weil sie in den sozialen Medien nicht richtig zuhören konnten.

Vielfalt und Inklusion sind für die Verbraucherinnen und Verbraucher von enormer Bedeutung, und Markenbotschaften, die diese Grundsätze widerspiegeln, sind das, wonach sie suchen. Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 ergab zum Beispiel, dass 70 % der Millennials eher eine Marke einem Konkurrenten vorziehen würden, wenn diese in ihrer Markenbotschaft Vielfalt und Inklusivität demonstrieren würde. Das ist ein wichtiger Grund, an Bord zu kommen.

Disney hat kürzlich angekündigt, dass sie ihre Richtlinien für das Erscheinungsbild im Namen der Inklusion lockern werden. In der Erklärung heißt es, dass die Maßnahme „geschlechtsspezifische Frisuren, Schmuck, Nagelstile und Kostüme sowie angemessene sichtbare Tattoos“ zulässt. Wir aktualisieren sie, um nicht nur in der heutigen Arbeitswelt relevant zu bleiben, sondern auch um es unseren Darstellern zu ermöglichen, ihre Kultur und Individualität bei der Arbeit besser zum Ausdruck zu bringen.“

Natürlich gab es ein paar negative Reaktionen auf Disneys Bemühungen um Inklusion. Die Auswertung der sozialen Netzwerke zeigt jedoch, dass diese Nutzer/innen nur eine kleine Minderheit darstellten und der Trend in den sozialen Medien eindeutig auf der Seite der Inklusion liegt. Und das bedeutet, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung für alle Beteiligten ist. Das ist Form und Funktion.

13. Nachhaltigkeits-Showdown in einigen Kategorien

Der Klimawandel und sozioökonomische Faktoren haben die Nachhaltigkeitsbewegung in den Mittelpunkt gerückt. Dieser Trend hält nun schon seit Jahren an, aber jedes Jahr gewinnt er mehr an Dynamik. Vor allem im Lebensmittel- und im Energiesektor ist die Bewegung in vollem Gange, denn beides wird von allen Menschen auf der Welt verbraucht.

Wir befinden uns mitten in einem regelrechten Wettrüsten um erneuerbare Energien, die eine langfristige Nachhaltigkeit anstreben, um dem Klimawandel und der Abhängigkeit von endlichen Mengen fossiler Brennstoffe entgegenzuwirken. Die Lebensmittelindustrie überdenkt, was auf unseren Tellern landet, da sich der Geschmack der Verbraucherinnen und Verbraucher hin zu nachhaltigeren und gesünderen Alternativen zur ressourcenintensiven Fleisch- und Meeresfrüchteindustrie verändert.

Die Bewegung hat eine kritische Masse erreicht und ist ein Trend in den sozialen Medien, dem die Nutzer/innen große Aufmerksamkeit schenken. Hier ist ein Blick in NetBase Quid auf die drängendsten Themen, die im letzten Monat diskutiert wurden. Der Klimawandel steht natürlich ganz oben auf der Agenda.

Bildung ist auch in den Wissenschafts- und Ingenieursclustern stark vertreten, und die Modebranche ist nicht weit dahinter.

14. Flexitarier beeinflussen die Ernährung

Seien wir ehrlich – die heutigen veganen Optionen sind in Bezug auf Qualität, Verfügbarkeit und Begehrlichkeit Lichtjahre weiter als noch vor ein paar Jahren. Bewusste Verbraucherinnen und Verbraucher entdecken den Veganismus in Rekordzahlen, und der Trend ist brandaktuell. Aber einige sind noch nicht so weit und wollen es lieber langsam angehen. Für andere ist es in Ordnung, öfter auf Fleisch zu verzichten, um einen gesünderen Lebensstil zu pflegen.

Die sozialen Plattformen sind voll von neugierigen „Flexitariern“, die nach Rezepten, Ernährungstipps und Lokalen mit veganen Angeboten suchen. Flexitarier/innen sind gesundheitsbewusst und oft auf Nachhaltigkeit bedacht. Aus dem einen oder anderen Grund sind sie noch nicht bereit, sich zu einer drastischen Lebensweise zu verpflichten. Daher wird die vegane Landschaft nicht nur von Hardcore-Veganern kommentiert und erforscht.

Deine Social Listening Tools sollten diese Gespräche aufdecken – wonach sie suchen, was sie zögern lässt, was sie gerne mehr hätten und was sie nicht mögen. Wenn deine Marke also in diesem Bereich tätig ist, solltest du den Teilzeit-Fleischessern in deiner Mitte gegenüber aufgeschlossen sein. Vielleicht hast du ja die Chance, sie für dich zu gewinnen.

15. Influencer und KOLs auf dem Fahrersitz

Social-Media-Trends werden oft durch Influencer und KOLs ausgelöst. Zumindest tragen sie dazu bei, dass sie sich im Mainstream durchsetzen. Angesichts der Schnelligkeit und des Wandels der sozialen Medien ist es ein Balanceakt, alle Stimmen im Auge zu behalten, die die Gespräche in deiner Kategorie beeinflussen. Deine sozialen Analysetools sollten dich schnell über diese Diskussionsführer informieren, damit du dein Influencer- und KOL-Marketing entsprechend anpassen kannst.

Die meisten Marken verfügen nicht über ein unbegrenztes Marketingbudget, daher ist es nicht möglich, mit jedem potenziellen Influencer einen Deal auszuhandeln. Wahrscheinlich ist es auch nicht nötig. Aber es ist wichtig zu wissen, wer sie sind und wo und mit wem sie sprechen.

Diese Gespräche und ihr Umfang ändern sich schnell und es tauchen immer wieder neue Teilnehmer auf. Um das Gesicht deiner Marke frisch zu halten, sollten deine Social-Media-Monitoring-Tools so eingestellt sein, dass sie dich über die Metriken der Influencer und KOLs in deiner Kategorie informieren. Wenn ein anderer Influencer bei einem Teil deiner Zielgruppe besser ankommt, kannst du dich schnell darauf einstellen und davon profitieren, bevor es deine Konkurrenz tut.

Alles in allem ändert sich in der Social-Media-Landschaft eine Menge. Auch wenn nicht jeder dieser Social-Media-Trends auf jede Marke zutrifft, solltest du dich mit den Trends befassen, die es gibt, damit deine Marke nicht den Anschluss verliert. Die Stimme des Kunden erwartet dich, und kluge Marken passen sich an, um sie dort zu treffen, wo sie sind. Ist dein Social Listening auf dem neuesten Stand? Wir zeigen dir, wie künstliche Intelligenz der nächsten Generation dein Social Media Listening elektrisieren kann.

Wir von BEEZE wünschen viel Spaß bei der Digitalisierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner